Mehr Ruhe im Alltag – was können Sie tun?

Wenn der Job stressig ist und es innerhalb der Familie Probleme oder andere Herausforderungen gibt, kann dies schon mal an der eigenen Kraftquelle nagen. Nicht jeder Mensch kann gut mit Stress umgehen – besonders für diese Personen ist es bedeutend, dass sich das Leben erholsam anfühlt und nicht ständig neue Herausforderungen warten. Je nach der eigenen Lebenssituation kann das Stresslevel leicht oder schwierig reduziert werden. Unabhängig davon ist es empfehlenswert, das eigene Leben anzusehen und zu prüfen, wo mehr Ruhe einfließen kann. Dieser Beitrag hilft Ihnen mit den besten Tipps, auch ohne Urlaub.

Quelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/person-frau-entspannung-verwischen-6740753/

Vollzeit oder Teilzeit?

Der Großteil der Angestellten geht Vollzeit arbeiten. Viele denken gar nicht darüber nach, dass es möglich wäre, die Stundenanzahl zu reduzieren, um mehr Entschleunigung und Ruhe in das Leben zu bringen. Abhängig von Ihrer Position können Sie sich fragen, ob es eine Option wäre, die Stundenanzahl zu reduzieren.

Folgende Fragen können dabei helfen:

  • Ist es in Ihrer Position theoretisch möglich zu reduzieren?
  • Haben Sie das Bedürfnis nach mehr freier Zeit?
  • Wollen Sie zukünftig mehr Fokus auf Ihre Lieblingsbeschäftigungen richten?
  • Haben Sie Kinder, die Sie brauchen und für die Sie da sein möchten?
  • Möchten Sie sogar Ihr Hobby zum Beruf machen, aber es fehlt Ihnen an Zeit?
  • Sie verdienen genug, sodass das Gehalt auch mit der Hälfte reichen würde?

Wenn Sie diese Fragen mit Ja beantworten, dann dürfen Sie darüber nachdenken. Natürlich müssen Sie beachten, dass es finanzielle Einbußen gibt. Wenn sich diese aber so im Rahmen halten, dass Sie trotzdem weiter gut leben können, ist es eine gute Option, die Sie in Erwägung ziehen können. Zunächst sollten Sie sich selbst darüber im Klaren werden und danach mit der zuständigen führenden Position im Unternehmen sprechen. Ist es in Ihrem Job nicht umsetzbar, gibt es die Möglichkeit, zu kündigen und sich eine Teilzeitstelle zu suchen.

Sie können sicher sein, dass die Reduktion der Arbeitszeit eine wohltuende Auswirkung auf Ihr gesamtes Leben hat.

 

Achtsamkeit üben

Einer der bedeutendsten Punkte, um weniger erschöpft zu sein, ist Achtsamkeit. Viele Blogger und Bücher berichten über das Thema – doch die wenigstens der Menschen auf der Welt wenden es an. Achtsamkeit bedeutet, dass Sie mit den Gedanken im Hier und Jetzt sind. Das heißt, dass Sie beim Kochen nicht daran denken, dass die Waschmaschine noch eingeschaltet werden muss oder dass die Kinder noch die Hausaufgabe machen müssen. Sie konzentrieren sich voll und ganz auf den Moment und genießen ihn. Der Vorteil ist, dass Sie damit weniger Stress im Kopf und allgemein mehr Ruhe in sich haben.

Zu Beginn ist dies schwer, aber mit der Zeit wird die Achtsamkeit immer leichter durchführbar.

 

Oasen der Ruhe einbauen

Möchten Sie mehr Ruhe in Ihrem Leben haben? Dann ist es notwendig, dass Sie sich immer wieder kleine Auszeiten nehmen. In diesen Augenblicken können Sie das machen, was Ihnen gerade Freude macht. Sie können Ihre Zahlen beim Daytrading checken, Sie können ein paar Yoga-Asanas machen oder meditieren. Der Kernpunkt ist, dass Sie diesen Tätigkeiten nachgehen, die Ihnen wirklich Spaß machen und ein Gefühl der Ruhe schenken. Bringt es Ihr Herz zum Strahlen, wenn Sie sich mit dem Aktienmarkt und deren Entwicklungen beschäftigen, sollten Sie dem unbedingt nachgehen.

Bei anderen Menschen könnten diese Aktivitäten ein tolles Gefühl schenken:

  • Pilates
  • Sport
  • Joggen
  • Radfahren
  • Work-outs
  • Musik machen
  • Singen
  • Tanzen

 

Tief ein- und ausatmen

Im stressigen Alltag konzentrieren wir uns meist nur darauf, was im Außen ist. Wir vergessen in uns hinein zu spüren, um zu merken, was gerade in uns selbst los ist. Dies ist jedoch wesentlich, wenn wir davon ausgehen, dass die Kraft aus unserem Inneren entstammt. Wer sich auf den Atem konzentriert, wird bald einen Unterschied feststellen können.

Setzen Sie sich dafür aufrecht hin und legen Sie eine Hand auf den Bauchraum, die andere können Sie auf das Herz legen. Dann atmen Sie tief ein und aus, wiederholen Sie dies ein paar Mal. Diese Technik hilft Ihnen immer dann, wenn Sie sich unwohl oder gestresst fühlen. Auch die Wechselatmung, bei der ein Nasenloch zugehalten, während durch das andere eingeatmet wird, ist ein Top-Tipp, um zu entspannen. Dieser Artikel könnte für Menschen, die nicht gut einschlafen können, interessant sein: https://praxistipps.focus.de/atemtechniken-zum-einschlafen-so-kommen-sie-leichter-in-den-schlaf_128460.

Leave a Comment

Your email address will not be published.